Newsbeiträge » Forschung und Studienarbeiten

Ist das Leben behinderter Menschen lebenswert?

Eingereicht von geschaeftsstelle am 05. Apr 2017 - 13:21

Dieser ethisch umstrittenen Frage widmete sich Annika Maiwald, Schwester der im Alter von 14 Jahren verstorbenen Kerstin (Pallister-Killian-Syndrom), in ihrer Facharbeit für den Grundkurs Philosophie am Phoenix-Gymnasium in Dortmund-Hörde. Sie stellt die Position des Philosophen Peter Singer zum Lebensrecht von Menschen mit Behinderung der Haltung der Gesellschaft und Erfahrungsberichten der Angehörigen von Menschen mit Behinderung gegenüber.


Einladung zur Online-Befragung (nur für NRW) der Universität Duisburg-Essen

Eingereicht von geschaeftsstelle am 05. Nov 2014 - 10:15
Die Universität Duisburg-Essen führt derzeit eine wissenschaftliche Untersuchung zum Nutzen und zur Nutzung formel-er Hilfe- und Unterstützungsleistungen der Jugend- und Behindertenhilfe durch. Diese Untersuchung besteht aus einer Befragung, die mit Hilfe eines Online-Fragebogens im Zeitraum vom 30.10.2014 bis zum 12.12.2014 durchgeführt werden soll.

! Die Befragung richtet sich ausschließlich an Familien, die in Nordrhein-Westfalen leben !

Forschungsprojekt zu Retinoblastom bei Deletion 13q

Eingereicht von bmaiwald am 29. Jan 2008 - 23:12
Das Humangenetische Institut des Uniklinikums Essen, an dem auch unsere langjährige Fachbeirätin Dr. Beate Albrecht tätig ist, arbeitet an einem Forschungsprojekt zum Retinoblastom bei Patienten mit einer Deletion auf dem langen Arm des Chromosoms 13.

Mithilfe erbeten: Examensarbeit über progredient erkrankte Kinder und ihr Umfeld

Eingereicht von bmaiwald am 22. Aug 2007 - 14:25
Hallo, mein Name ist Miriam Selzer, ich studiere an der Universität Bremen Behindertenpädagogik auf Lehramt und schreibe grade als Abschlussarbeit mein Staatsexamen.

Ich möchte diese Arbeit progredient erkrankten oder von progredienter Behinderung betroffenen Kindern und ihrem Umfeld widmen und in diesem Zusammenhang die Wünsche betroffener Familien und anderer Kontaktpersonen erfragen. Ich suche also Familien und Mitarbeiter verschiedener Institutionen (Schulen, Kinderhospizen, Hospizdiensten, Krankenhäusern, Kindergärten...), die mir in einem Interview von ihrer Situation berichten würden.